Königsberger Klopse

aus Pappa Ante Portas

 Rezept:

 Film:


Filmzitat(e):
[Timecode 0:25:12]
Heinrich Lohse: "Ich habe uns was Warmes gemacht."
Dieter Lohse: "Was iss den das?"
Heinrich Lohse: "Königsberger Klopse aus der Dose. Königsberg war die Hauptstadt von..."
Dieter Lohse: "Weiß ich!"
Speise-Kategorie:
Portionen / Menge:

Zutaten


Klopse:
750 Gramm Gehacktes vom Kalb
1 angetrocknetes Brötchen
1 Ei
5-10 Sardellen (aus dem Glas)
1 Zitrone, unbehandelt
Salz
Pfeffer

Sud:
1 Lauch
1 Möhre
1 Petersilienwurzel
1 Zwiebel
1 Lorbeerblatt
1 Gewürznelke
5 Pfefferkörner

Sauce:
50 Gramm Butter
1 Essl Mehl, gehäuft
0.5 Litr. Klops-Sud
0.2 Litr. Sahne
50 Gramm kleine Kapern
(in Salz eingelegt, aus dem Glas)
Salz

Zubereitung

1. Die Kapern und die Sardellen in getrennten Schüsseln mit kaltem
Wasser für etwa 30 Minuten einlegen.

2. Das Brötchen ebenfalls in kaltem Wasser einlegen.

3. Sud für die Klopse: Das Gemüse waschen, schälen und putzen, in
grobe Stücke schneiden, aber die Zwiebel ganz lassen und mit der
Gewürznelke spicken. Alles zusammen mit dem Lorbeerblatt, einer Prise
Salz und den Pfefferkörnern in einem Liter Wasser aufkochen und 30
Minuten offen vor sich hin köcheln lassen.

4. In der Zwischenzeit in einer grossen Schüssel das Kalbsgehackte mit
einer Gabel "zerrupfen", das Ei darüberschlagen und die Zitronenschale
(aber wirklich nur die äussere gelbe Schicht) hineinreiben.

5. Die Sardellen abtropfen lassen und mit der Gabel zu einer Art Paste
zerdrücken. Dabei zunächst mit 5 Sardellen anfangen und diese dann zum
Gehackten geben. Anschließend dezent salzen und pfeffern.

7. Das eingeweichte Brötchen mit beiden Händen fest ausdrücken und in
die Masse hineinmischen bis sie homogen ist.

8. Zum Abschmecken eventuell noch weitere zerdrückte Sardellen
hinzugeben. Richtig abgeschmeckt ist die Masse dann, wenn sie ganz
leicht nach den Sardellen und nach der Zitronenschale schmeckt. Diese
Aromen gehen beim Sieden wieder etwas zurück.

9. Den fertigen Sud durch ein Sieb abgießen und in einem grossen Topf
wieder aufkochen.

10. Aus der Gehacktesmasse 8 kugelrunde Klopse formen, vorsichtig in
den kochenden Sud gleiten lassen und knapp 10 Minuten offen sieden.

11. Währenddessen wird eine kleine Mehlschwitze angesetzt: die Butter
heiss zerlaufen lassen, das Mehl einstreuen und leicht (dünsten) bis
es sich klumpig zusammen zieht. Vom Klopssud etwa eine halben Liter
abnehmen (die Klopse im Rest einfach warmhalten, aber ohne zu kochen),
und davon etwa jeweils 0,1 Liter portionsweise und unter ständigem
Rühren zu der Mehlschwitze gießen, bis eine cremige Sauce entstanden
ist. Dann die Sahne dazugießen und die Mehlschwitze etwa 10 Minuten
köcheln lassen.

12. Die Kapern abspülen und zum Schluß 2 Minuten mitkochen lassen. Wie
dick oder dünn die Sauce werden soll, kann man mit weiterem Sud
"einstellen", und natürlich erst zum
Schluss abschmecken.

13. Zum Servieren jeweils 2 Klopse auf einen Teller legen, die Sauce
darübergießen und darauf achten, dass jeder genug Kapern bekommt.

Beilage: Salzkartoffeln oder Basmati-Reis, zusätzlich ist eingelegte
Rote Bete üblich


 Weitere Rezepte aus diesem Film

Jägerspieß

Birne Helene

Hühnersuppe

Fischstäbchen mit gedünsteten Kohlrabi und Remouladensoße

Kräuterrahmsuppe

Kalbsleber mit Apfelringen


Informationen zum Film

Originaltitel:Pappa ante Portas
Jahr:1991
Land:Deutschland
Regie:Vicco von Bülow, Renate Westphal-Lorenz
Spieldauer:89 min
Genre:Komödie
FSK: o.A.