Suchen in 616 Rezepten und 325 Filmen

Du befindest Dich hier:   Film-Details mit Rezept-Übersicht
    Filmdetails und Rezepte zu diesem Film
Externe Filmdetails:


Monaco Franze - Der ewige Stenz

Originaltitel: Monaco Franze - Der ewige Stenz
Jahr:1983
Land:Deutschland
Regie:Helmut Dietl, Franz
Geiger
Spieldauer:45 min
Genre:• Komödie  • TV-Serie 
FSK:ab 6
User-Bewertung:
Deine Wertung ?
Plot

Auf der Schwanthalerhöh' - so heißt das Münchner Westend - und damit nicht gerade im nobelsten Stadtteil geboren und aufgewachsen, stand Franz Münchinger, dem man wegen seines verwegenen, südländischen Aussehens allgemein in seinen Kreisen als Monaco Franze kannte, schon früh vor der Grundsatzfrage, ob er eher ein Krimineller oder lieber ein Kriminaler werden sollte. Er entschied sich wie sein Freund Manni Kopfeck für den Kriminaler und außerdem für eine parallele Karriere als Stenz, der nun mal gerne weibliche Bekanntschaften macht. Diese wunderbare Verbindung aus ordnungsschaffender Arbeit und lebensfüllender Aufgabe hätte er gewiss heute noch, wäre nicht eine echte Dame aus der besseren Gesellschaft in sein Leben getreten, die sein Ein und Alles werden sollte: Geliebte, Ehefrau, Bemutternde, Schutzengel, Erzieherin. Seit zwanzig Jahren führt der Monaco Franze eine glückliche Ehe mit seinem Spatzl Annette, doch zum Glück gehört einfach, dass der ebenso leichtsinnige wie leicht sinnliche Mann halt das Abenteuer braucht. Und weil er mit seinen neunundvierzigeinhalb Jahren unter Abenteuer nur junge Mädels versteht, die angesprochen und im gleichen Augenblick erobert werden wollen, ist diese folgenreiche Geschichte einer Mesalliance eine immer währende komische Schule der angewandten Toleranz.

Review

10 tlg. dt. Familienserie von Helmut Dietl, Franz Geiger und Patrick Süskind. Die Serie mischte subtilen Humor mit präzisen Milieu- und Charakterstudien. Den Erfolg verdankte sie hauptsächlich dem Charme ihres Hauptdarstellers Helmut Fischer, der das Image des ewigen Stenz fortan nicht mehr ablegte. Aber auch die Nebenrollen waren erstklassig besetzt: Ruth-Maria Kubitschek, Christine Kaufmann, Karl Obermayr, die unvergleichliche Erni Singerl, Gastauftritte von Walter Sedlmayr, Gustl Bayrhammer als Kriminaldirektor Dr. Göberl und Wolfgang Fierek als Kleinganove Tierpark-Toni. Trotz des großen Publikumserfolges sah Regisseur Dietl keinen Anlass für eine Fortsetzung.

  Rezept der Woche
07.08.2009

Rezept:

Film:

Onigiri (Sushi-Reisballen von Algenblatt umwickelt)
aus
Tampopo

[Japan, 1985] 
  Suchwolke